Angebote zu "Spreeradweg" (4 Treffer)

Kompass - Spreeradweg - Radkarte
8,99 € *
zzgl. 2,95 € Versand

Den Spreeradweg entdecken - Weitere Top-Angebote von Kompass im Online-Shop von Bergfreunde.de bestellen!

Anbieter: Bergfreunde.de
Stand: 15.04.2019
Zum Angebot
Kompass - Spreeradweg - Radkarte
8,99 € *
zzgl. 2,95 € Versand

Den Spreeradweg entdecken - Weitere Top-Angebote von Kompass im Online-Shop von Bergfreunde.de bestellen!

Anbieter: Bergfreunde.de
Stand: 15.04.2019
Zum Angebot
Bikeline Radkarte Spreewald
6,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Spreewald - das ist eine in Europa einzigartige Flusslandschaft mit einem über 1.000 Kilometer langen Wasserwegenetz auf engstem Raum. Wie in einem Labyrinth verzweigt sich die Spree in unzählige Wasserarme und Kanäle, die Wiesen, Felder, Wälder und sogar die Dörfer durchkreuzen. Die heutige parkartige Kulturlandschaft des Spreewalds ist das Ergebnis eines jahrhundertelangen menschlichen Bemühens, das einstige Sumpfland durch Entwässerung urbar zu machen. Ca. 100 Schleusen und Wehre dienen der Wasserregulierung. Die vielen hölzernen Brücken schaffen Verbindungen zwischen dem bewohnten Land. Die Fließe sind wichtige Verkehrswege, auf denen die Spreewaldkähne auch heute noch gemächlich über das Wasser gleiten. Der Spreewald ist das berühmteste Reiseziel Brandenburgs. Jedes Jahr besuchen zwei bis drei Millionen Touristen diese Region, die ein Paradies für Wasser- und Landwanderer, Fahrradfahrer und alle Naturliebhaber ist. Trotz des touristischen Andrangs sind hier immer Orte der Ruhe und Abgeschiedenheit zu finden. Viele seltene Tier- und Pflanzenarten haben am und im Wasser ihren Lebensraum. 1990 wurde der Spreewald zum UNESCO-Schutzgebiet erklärt. Wasserschwertlilien und Sumpfdotterblumen an den Ufern der Fließe, See- und Fischadler, Schwarz- und Weißstörche, Kraniche, Fischotter und vieles mehr kann der aufmerksame Beobachter in dem Biosphärenreservat entdecken. Die Spree verbindet die Peitzer Teichlandschaft mit dem einzigartigen Binnendelta des Spreewaldes mit seinen unzähligen Wasserarmen. In einem weiten Ausläufer nach Osten erreicht der Fluss über den Kurort Burg, die Städte Lübbenau und Lübben den Schwielochsee und die ausgedehnten Auflächen und Spreewiesen bei Beeskow, wo insbesondere die Burganlage besichtigt werden sollte. Mit der Aufnahme des Oder-Spree-Kanals wird die Spree nun für ein kurzes Stück schiffbar und passiert die Stadt Fürstenwalde. Entlang der Oder sind es die Städte Eisenhüttenstadt und Guben, die eine Vielzahl an Museen und kulturellen Einrichtungen zu bieten haben. Das beschauliche Schlaubetal ist eines der schönsten Bachtäler Brandenburgs und das Herzstück des 227 Quadratkilometer großen und 1995 eröffneten Naturparks Schlaubetal. Die Schlaube durchfließt auf einer Länge von 20 Kilometern eine sehr abwechslungsreiche Landschaft, die als Schmelzwasserrinne in der Weichseleiszeit ihren Ursprung hat. In dieser sehr wasserreichen Gegend war im Mittelalter die Wasserkraft eine der wichtigsten Energiequellen. Noch heute sind viele Wassermühlen erhalten, einige werden als Ausflugsgaststätten genutzt. In dieser Karte stellen die Radroute Historische Stadtkerne im Land Brandenburg 6, der Oder-Neiße-Radweg, der Spree-Radweg und die Tour Brandenburg die wichtigsten Fernrwadwege dar. Auf dem Gurken-Radweg kann in drei weitläufigen Schleifen der Spreewald besonders schön erkundet werden. Neben weiteren Fernwegen ergänzen zahlreiche regionale Wege, wie z.B. die Oder-Spree-Tour oder die Schlaubetal-Radtour, das Radwegenetz

Anbieter: buecher.de
Stand: 15.04.2019
Zum Angebot
Bikeline Radkarte Oderbruch, Barnimer Land
7,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Oderbruch war ehemals Sumpfland, das jährlich von der Oder überflutet wurde. Die Niederung mit zahlreichen Auen, Deichen und Fließen ist etwa 60 Kilometer lang und zwischen 10 und 15 Kilometer breit. Sie hat eine Gesamtfläche von 640 Quadratkilometern und liegt zum Teil deutlich unter dem Oderspiegel. Ansiedlungen gab es bereits im 4. Jahrhundert, jedoch nur auf den inselartigen Erhebungen. Die ersten urkundlichen Erwähnungen der Siedlungen im Oderbruch stammen aus dem 13. und 14. Jahrhundert, wo z.B. bereits die Orte Wriezen, Freienwalde, Letschin, Alttrebbin und Altlewin benannt wurden. Neben der Fischerei war Weide und Viehzucht der Haupterwerbszweig der Bewohner. Die planmäßige Trockenlegung des Oderbruchs zum Zwecke der Landerweiterung wurde in der Mitte des 18. Jahrhunderts auf Initiative des Preußenkönigs Friedrich II. realisiert. Das Flussbett der Oder und die verzweigten Nebenarme wurden an die östliche Grenze des Oderbruchs gelegt. Umfangreiche Deichanlagen sollten vor Überschwemmungen schützen. Westlich vom Oderbruch liegt der hügelige Oberbarnim mit seinen ausgedehnten Waldgebieten. Er ist in der letzten Eiszeitperiode entstanden, etwa bis 15.000 vor unserer Zeitrechnung. Bis zu 90 Meter hohe Endmoränenbögen wurden hinterlassen. In den Senken der Grundmoränen sammelte sich das Schmelzwasser. Bad Freienwalde, der ältesten Kur- und Badeort der Mark Brandenburg, liegt im Grenzgebiet zwischen dem Oberbarnimer Waldhügelland und dem Oderbruch. Aufgrund seiner Lage in der hügeligen Umgebung wurde die Stadt von dem Dichter Theodor Fontane als die ´´Bergstadt´´ bezeichnet. Die kulturell interessante Grenzstadt Frankfurt (Oder) wurde Anfang des 13.?Jahrhunderts von deutschen Kaufleuten an einer günstigen Oderfurt errichtet. 1945 wurde Frankfurt von der Roten Armee besetzt und in der Folge fiel die Dammvorstadt (heute Slubice) an Polen. 1951 begann man mit dem Wiederaufbau der 1945 fast völlig niedergebrannten Innenstadt. In den 1980er Jahren erfolgteeine umfangreiche Restaurierung der historischen Gebäude, an die sich dann eine Innenstadtverdichtung anschloss.. Heute schlägt Frankfurt auf vielfältige Weise Brücken zwischen den Ländern Ost- und Westeuropas: seit der Gründung der ´´Europa-Universität Viadrina´´ geistige und mit den zahlreichen Messen wirtschaftliche. Strausberg, die grüne Stadt am Straussee, war schon seit mehr als 100?Jahren das Wochenendziel vieler Berliner, die sich in der wald- und seenreichen Umgebung erholen wollten. Doch auch Touristen von weiter her genießen die idyllischen ruhigen Seen, die sich hervorragend zum Schwimmen, Rudern oder Angeln eignen. Als wichtigste Radfernwege, die in dieser Karte in Teilen enthalten sind, sind Oder-Neiße-Radweg, Europa-Radweg R1, Spree-Radweg und Tour Brandenburg zu nennen. Zu den schönsten regionalen Touren dieser Karte zählen der Oderbruchbahn-Radweg, auf dem Sie durch das nördliche Oderbruch auf einem ehemaligen Bahndamm radeln können. Weitere größere Rundkurse sinddie Märkische Schlössertour, die Oder-Spree-Tour, die Regionalparkroute ´´Rund um Berlin´´ und der Theodor-Fontane-Radweg.

Anbieter: buecher.de
Stand: 15.04.2019
Zum Angebot